<body><script type="text/javascript"> function setAttributeOnload(object, attribute, val) { if(window.addEventListener) { window.addEventListener('load', function(){ object[attribute] = val; }, false); } else { window.attachEvent('onload', function(){ object[attribute] = val; }); } } </script> <div id="navbar-iframe-container"></div> <script type="text/javascript" src="https://apis.google.com/js/plusone.js"></script> <script type="text/javascript"> gapi.load("gapi.iframes:gapi.iframes.style.bubble", function() { if (gapi.iframes && gapi.iframes.getContext) { gapi.iframes.getContext().openChild({ url: 'https://www.blogger.com/navbar.g?targetBlogID\x3d14164961\x26blogName\x3dtod+eines+zu+mittag+speisenden\x26publishMode\x3dPUBLISH_MODE_BLOGSPOT\x26navbarType\x3dBLACK\x26layoutType\x3dCLASSIC\x26searchRoot\x3dhttp://turnbeutel.blogspot.com/search\x26blogLocale\x3dde_DE\x26v\x3d2\x26homepageUrl\x3dhttp://turnbeutel.blogspot.com/\x26vt\x3d2842302459247828548', where: document.getElementById("navbar-iframe-container"), id: "navbar-iframe" }); } }); </script>

8/27/2005

aktion "rettet heinz"

"rettet heinz. rettet heinz! heinz ist in not. so helft ihm doch." "ja, ich werde ihn retten, ich werde ... hoho. moment. nicht so schnell. warum soll ich heinz retten", werden sie fragen. natürlich zurecht. warum sollten sie heinz, den sie wahrscheinlich noch nicht einmal kennen, retten. "und wovor überhaupt? was bekomme ich denn dafür?" ebenfalls sehr gute und berechtigte fragen. nachfragen, hinterfragen. das ist immer gut. erst fragen, dann handeln. oder besser noch: fragen, vor- und nachteile abwägen, und dann erst handeln. oder eben nicht. das ist ja auch richtig so. ist das richtig so? muss es doch sein. gut überlegt. man will ja schließlich nicht nass werden. "wenn ich nicht schwimmen kann, gehe ich auch nicht ins wasser", rufen sie heinz zu, während dieser wasser schluckt und die strömung ihn nach unten zieht. "selber schuld", werfen sie ihm vor und machen es für eine gute sicht auf den ertrinkenden heinz den rettungskräften wirklich nicht leicht, an ihnen vorbei zu kommen. "nein", sagen sie? schütteln den kopf. sie würden heinz helfen. nicht zögern oder einfach nur gaffen. heinz retten. obwohl sie ihn nicht kennen. und auch auf die gefahr hin, dass sie nass werden und sich eine erkältung zuziehen. unter einsatz ihres eigenen lebens. und ohne dass sie dafür bezahlt werden. quasi ehrenamtlich. das ist aller ehren wert. und das ist gut. sie retten damit mehr als ein menschenleben. und dürfen sich dafür einen dieser wundervollen "rettet heinz"-buttons an die jacke heften. ____________________________________________ heinz-retter: meiner einer (tod eines zu mittag speisenden) frau lux (thoughts@work) patrick w. (verbal essence) frau kleine-anja (clown inside) liroy, lha und pulsiv (neubaublog) tanja und matthias (web-junkies) sirdregan (dreggsblogg) tobias (tobias walter) dliessmgg (sgt. dliessmgg...) mcvoss (austernfischer) der_elektrolyt (luzidtraum) werden auch sie ein heinz-retter - noch heute. (wie? so: einfach einen der drei wunderhübschen "rettet heinz"-buttons in ihren blog einbauen. oder auch alle drei. wie sie lustig sind.)